BTC: € 7.191,26 0.6%
ETH: € 224,67 0.73%
BCH: € 363,24 -0.61%
XRP: € 0,35 0.46%

IOTA (MIOTA) ist eine Kryptowährung, die sich selber als dritte Generation der Kryptowährungen betitelt. Das sogenannte „Internet Of Things“ ist unter anderem dafür bekannt, dass es keine Blockchain ist und dass rein theoretisch unendlich Transaktionen pro Sekunde möglich sind.

Die derzeitige Marktkapitalisierung liegt derzeit bei rund 2,3 Milliarden Euro. Bei einer Angebotsmenge von ca. 2,7 Milliarden Stück ergibt sich ein Preis von 0,85 Euro. Die Währung befindet sich momentan auf Platz 9 der größten Kryptowährungen. Das Allzeithoch lag im Dezember 2017 bei knapp 4,30 Euro. (Stand: 20. Juli 2018)

Wie genau funktioniert IOTA und warum ist diese Kryptowährung so interessant, wenn es um die Skalierbarkeit geht?

 

IOTA´s Funktionen:
Wie oben schon einmal erwähnt sind bei diesem Krypto-Projekt theoretisch unendlich Transaktionen pro Sekunde möglich. Würde IOTA so wie jede andere Kryptowährung auf einer Blockchain basieren, wären die Transaktionen aufgrund der Blockgröße begrenzt. Die Währung funktioniert mit dem sogenannten „Tangle“, welches ein Netz aller Transaktionen darstellt.

Wenn man selbst eine Transaktion durchführen möchte, muss man zuerst drei Punkte abarbeiten. Die erste Aufgabe besteht darin, zwei andere Transaktionen zu bestätigen. Die nächste Aufgabe ist es, die Transaktionen auch tatsächlich zu verifizieren und genau sicherzustellen, dass die Transaktionen stattgefunden haben und dass es von den Datensätzen alles zusammengepasst hat. Die letzte und dritte Aufgabe ist es, einen Spam-Schutz zu gewährleisten, indem man (ähnlich wie beim minen) ein kryptisches Rätsel löst. Alle Aufgaben finden aber automatisch statt, ohne dass man selbst etwas dafür tun muss. Sind all diese Punkte abgearbeitet, so findet die eigene Transaktion statt und das Tangle-Netz erweitert sich.

 

IOTA´s Besonderheiten:
Außerdem existieren keine Miner und somit auch keine Gebühren innerhalb des Netzwerkes. Vorteil bei IOTA ist natürlich, dass das Problem der begrenzten Skalierbarkeit gelöst ist, indem immer mehr Transaktionen möglich sind, wenn sich mehr Personen oder Geräte an das Netzwerk anschließen. So hat die Kryptowährung das Ziel, so viele Geräte wie möglich miteinander kommunizieren zu lassen.

Des Weiteren sind Funktionen des „Internet Of Things“ auch offline möglich und zu den Geschäftspartnern gehören Microsoft und die Deutsche Telekom. Allerdings muss erwähnt werden, dass die ganzen Abläufe auch zum Teil theoretisch sind und noch keine Anwendung ist der Praxis finden.

 

Trotzdem raten wir zur genauen Recherche, bevor in IOTA oder andere Kryptowährungen investiert wird.

Pin It on Pinterest