BTC: € 4.692,65 -1.1%
ETH: € 149,94 -3.05%
BCH: € 255,88 -5.21%
XRP: € 0,29 -2.81%

Mittlerweile ist wohl jeder, der bereits versucht hat Kryptowährungen zu kaufen, auf mindestens eine Börse (bzw. Exchange) gestoßen. Diese Börse könnte dann eine der bekanntesten zentralen Börsen wie Binance, Bittrex, Bitfinex oder auch HitBTC gewesen sein. Da auf diesen Exchanges meist Kryptowährungen gehandelt werden, welche auf Blockchain-Projekten basieren, hat man vor einiger Zeit auch dezentrale Börsen erschaffen. Diese verkörpern dann genau die Technologie, um welche es bei den meisten Kryptowährungen geht: Die Blockchain.

Doch was sind die Vorteile von dezentralen Börsen gegenüber den herkömmlichen zentralen Plattformen?

Zum Ersten sind zentrale Börsen nicht anonym. Kryptowährungen – besonders der „Vatercoin“ Bitcoin – wurden erschaffen, um Transaktionen anonym zu tätigen. Durch Interventionen seitens verschiedener Nationalstaaten müssen immer häufiger Auflagen erfüllt werden, um überhaupt mit Kryptowährungen handeln zu dürfen. „KYC“ (know your customer) ist zum Beispiel eines davon. Besonders bei ICO‘s wird dies immer häufiger durchgeführt, um die Identität der Benutzer zu ermitteln. Erforderlich sind dann meist ein gültiger Personalausweis / Reisepass und eine aktuelle Rechnungsbestätigung, die den Wohnsitz bestätigt. Solche Verfahren werden mit Argumenten begründet, dass man Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung vorbeugen möchte.
Um zurück zum Punkt zu kommen: zentrale Börsen verfehlen mehr und mehr die Aufgabe anonyme Transaktionen zu ermöglichen.

Denzentrale Börsen bringen wieder die Grundidee der Blockchain zurück in den Kryptowährungsmarkt, bei welchen es keine Zentralverwaltungsstelle gibt.
Ein Vorteil ist weiterhin, dass die Coins auf dezentralen Börsen uns gehören, solange wir unseren „private key“ besitzen. Wenn Coins auf herkömmlichen Börsen liegen, gehören sie zu der Zeit nämlich nicht uns, sondern sind erstmal im Besitz der Börse.

Des Weiteren ist wichtig zu erwähnen, dass dezentrale Börsen weniger anfällig für Hacker-Attacken sind. In der Vergangenheit wurden häufiger Coins von zentralen Börsen gestohlen und außerdem hatten diese auch zunehmend Probleme mit ihrem Support. Dies ging so weit, dass einige der großen Börsen einen Aufnahmestopp für weitere Neuanmeldungen auferlegten.
Die denzentrale Börse löst in der Theorie aber diese Komplikationen durch die Blockchaintechnologie.

Als Letztes gibt es bei einigen dezentralen Börsen zusätzlich die Möglichkeit, Teilinhaber der Börse zu werden, indem wir die börseneigenen Coins erwerben. Darüber hinaus ist es gestattet diese zu „staken“. Das könnten wir grob vergleichen mit einem festverzinsten Beitrag auf dem Sparbuch; Wir stellen der Börse eine bestimme Anzahl an Coins für eine bestimmte Zeit zur Verfügung. Als Entschädigung für den temporären Verzicht der Coins, erhalten wir Zinsen in Form von neu ausgezahlten Coins.

Schlussendlich könnten wir also sagen, dass dezentrale Börsen ein enorm spannendes Thema sind. Zwar sind die Benutzeroberflächen teilweise noch etwas schwer zu verstehen, aber sobald dieses „Problem“ gelöst wird und mehr Interesse seitens sämtlicher Wirtschaftssubjekte besteht, werden sich denzentrale Börsen in der Zukunft durchsetzen können. Besonders im Jahr 2018 wird sich der Markt wahrscheinlich mehr auf Dezentralität konzentrieren und so den Kryptowährungs- und Börsenmarkt weiterentwickeln.

 

Um noch einige denzentrale Börsenbeispiele zu erfahren klicke auf dieses Video:

 

Pin It on Pinterest